Mehrere Suchwörter mit Komma trennen
Suche:

« Zurück

Kurt-Juster-Schule - Schule für körperliche und motorische Entwicklung

Über den Anbieter

Die Kurt-Juster-Schule ist eine staatliche Sonderschule in Hamburg-Alsterdorf mit eigener Therapieabteilung. Die Schule wird von durchschnittlich 80 Schülerinnen und Schülern im Alter von 6 - 18 Jahren besucht. In den Klassen lernen 8 - 10 Schüler/innen gemeinsam und werden dabei von einem festen Team, bestehend aus einem bzw. einer Sonderschullehrer/in, einem bzw. einer Erzieher/in und einem bzw. einer Klassentherapeut/in, betreut. Je nach Bedarf kann dieses Team durch weiteres Personal ergänzt werden.

Zielgrupppe:

Die Kurt-Juster-Schule ist grundsätzlich für alle Schüler/innen offen, die im Regelschulbereich zeitweise oder dauerhaft nicht ausreichend gefördert werden können. Neben Schüler/innen mit motorischen Behinderungen sind dies vor allem Schüler/innen mit Lern-, Sprach-, Wahrnehmungs- und Verhaltensauffälligkeiten bzw. mit Kombinationen dieser Beeinträchtigungen. Ob diese Schule der geeignete Lern- und Förderort für ein Kind ist, lässt sich in einem persönlichen Gespräch und durch eine sorgfältige Diagnostik klären.

Angebote:

  • Physio- und Ergotherapie mit vielfältigen Angeboten
  • Ein umfangreiches Angebot im Bereich der Unterstützten Kommunikation für nichtsprechende SchülerInnen
  • Computerunterstütztes Lernen
  • Unterstützung bei der Auswahl von Hilfsmitteln
  • Therapieschwimmbad, Trampolin, Airtramp
  • Klassenübergreifende Angebote wie Judo, Kanu, Rollstuhlsport, Klettern, therapeutisches Reiten, NF-Walker, -Handbike, Skireisen (Monoski + Langlauf) etc.
  • Kooperation und Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen wie Schulen, Ärzten, Instituten, orthopädischen Werkstätten usw.
  • Feste Ereignisse wie Klassenfahrten, Sportreisen, Umwelttage, Schulfeiern und Autorenlesungen
  • Busbeförderung und Schulspeisung

Unterrichtsgestaltung/Lernkonzept:

Das Prinzip der individuellen Förderung spielt für das Lernen und die Förderung der Schüler/innen eine wichtige Rolle. Jeder bzw. jede Schüler/in bekommt ein individuell auf seine Fähigkeiten und Bedürfnisse zugeschnittenes Lern- und Förderangebot. Möglich wird dies durch verschiedene Organisationsformen, die den Unterricht und den Schulalltag kennzeichnen:

  • Erstellung von Förderplänen für jeden bzw. jede Schüler/in, die einmal pro Jahr im Team überprüft werden
  • Geöffnete Unterrichtsformen
  • Differenzierung durch Kleingruppen- und Einzelunterricht
  • Projektorientierter Unterricht
  • Verzahnung von Unterricht und Therapie zum Beispiel durch Lernen mit Bewegung

Möglich wird dadurch die Beschulung von Schüler/innen mit verschiedenen Behinderungen und Lernbeeinträchtigungen in einer Klasse. Die Integration hat einen hohen Stellenwert. Das Miteinander und vor allem das Voneinander-Lernen steht im Vordergrund. Darum gibt es in dieser Einrichtung auch keine Klassen, die ausschließlich von mehrfachbehinderten Schülern besucht werden.

 

Suchen, finden, aktiv sein!

Klicken Sie einfach auf
einen oder mehrere
Bezirke und dann

In gewählten Bezirken Suchen suchen
BildungMusikSportKulturSprachenUmweltTreffpunkteFreizeit

×

Liebe Besucherinnen und Besucher!

Aufgrund der Corona-Pandemie sind in Hamburg noch nicht wieder alle Bildungs- und Freizeiteinrichtungen geöffnet. Bitte erfragen Sie deshalb den aktuellen Stand direkt bei den Anbietern.

Stand: 06.05.2020