Anbietersuche
Suche:

« Zurück

Über den Anbieter

Dieses sozialraumorientierte Projekt agiert im Bezirk Hamburg-Nord vernetzt mit den Kooperationspartnern: Alsterdorfer Assistenz West gGmbH, Fördern & Wohnen, dem
Integrationszentrum Nord sowie dem ASD Hamburg-Nord-Migration.

Angebot:

  • Kurzzeitintervention
  • Sprach- und Kulturcafé

Der Ablauf

Kurzzeitintervention
Familien, Jungerwachsene und Jugendliche mit Unterstützungsbedarf melden sich hier oder beim Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) und werden einem/r Betreuer/-in zugeordnet. Diese/r bietet ihnen in einem Zeitraum von etwa drei Monaten Hilfe bei der Bearbeitung der vorhandenen Probleme an.
Alle Mitarbeitenden verfügen sowohl über kultursensible Arbeitsweisen als auch über langjährige Berufserfahrung in diesem Arbeitsfeld. Dieses Unterstützungsangebot wird bei Bedarf in verschiedenen Fremdsprachen angeboten.

Sprach- und Kulturcafé
An drei Tagen pro Woche öffnet der Internationale Bund in der Wohnunterkunft von Fördern & Wohnen am Alsterberg das Sprachcafé. Das Angebot bietet niedrigschwellige Unterstützung direkt im Lebensraum der Migrantinnen und Migranten ohne lange Wegezeiten.

Öffnungszeiten:
montags, mittwochs, donnerstags 9:00 – 14:00 Uhr

Zielgruppe
Familien, Jungerwachsene, Jugendliche und Kinder mit Migrationshintergrund aus den Wohnunterkünften des Bezirkes Hamburg-Nord.

Die Ziele des Angebots

Kurzzeitintervention
Aktuelle Probleme in kurzer Zeit beheben durch ggf. intensive Zusammenarbeit zwischen den Hilfesuchenden und den Betreuenden. Zudem binden die Betreuenden die Hilfesuchenden an passende Angebote im Sozialraum an und leisten Hilfe zur Selbsthilfe.

Sprach- und Kulturcafé
Ziel des Angebotes ist es, Eltern mit Migrationshintergrund in ihrer neuen Umgebung zu befähigen, sich eigenständig um die Belange ihrer Familien zu kümmern und der Aufnahmegesellschaft neugierig und tolerant zu begegnen.

Unterstützungsfonds für Ehrenamtliche Projekte

Der Ablauf:

Die förderungsfähigen, ehrenamtlichen Projekte können sich an alle Menschen wenden, beispielsweise Kinder, junge Menschen, Erwachsene, Familien, Senior:innen, geflüchtete Menschen sowie sozial benachteiligte Personen. Dabei wird Vielfalt groß geschrieben: Ob Sport- oder Handwerkskurse, Natur- oder Sozialraumerkundungen, Feste und kulturelle Angebote – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Alle, die sich ehrenamtlich im Bezirk Hamburg-Nord engagieren möchten, können hier einen Antrag auf Finanzierung des Projektes stellen. Nach dessen Überprüfung und einer Bewilligung kann das Vorhaben sofort starten. Über die Abrechnung der Kosten werden die involvierten Personen durch den IB geschult. Die Projekte müssen ehrenamtlich sein und in Hamburg-Nord stattfinden. Da dieses Projekt vom Bezirksamt Hamburg-Nord finanziert wird, werden nur Engagements in diesem Bezirk beraten. Falls notwendig werden gerne Kontakte in andere Bezirke vermittelt.

Beratungszeiten:

dienstags und donnerstags 10:00 – 14:00 Uhr

Zielgruppe:

Ehrenamtliche mit Projektvorhaben für Bezirk Hamburg-Nord.

Die Ziele des Angebotes:

Der Unterstützungsfonds für freiwilliges Engagement des Bezirks Hamburg-Nord ermöglicht Menschen finanzielle Unterstützung bei Ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Die finanzielle Hilfe bezuschusst ehrenamtliche Projekte, die ansonsten aus Geldmangel scheitern müssten.

Suchen, finden, aktiv sein!

Klicken Sie einfach auf
einen oder mehrere
Bezirke und dann

In gewählten Bezirken Suchen suchen
BildungMusikSportKulturSprachenUmweltTreffpunkteFreizeit

×

Liebe Besucherinnen und Besucher!

Aufgrund der Corona-Pandemie sind in Hamburg zur Zeit viele Bildungs- und Freizeiteinrichtungen geschlossen. Bitte erfragen Sie deshalb den aktuellen Stand direkt bei den Anbietern.

Stand: 12.01.2021